Deutschland ist eine Industrienation. Unser Wohlstand, also stabile Sozialsysteme, ein gutes Bildungssystem, gute Kaufkraft in der Bevölkerung und am Ende auch Rechtstaatlichkeit, Sicherheit und sozialer Frieden, ist abhängig von einer gewinnerwirtschaftenden, wertschöpfenden Industrie. Die Industrie und die nach- und vorgelagerten Dienstleistungsunternehmen bieten vielen Menschen gut bezahlte Arbeit und Lebensunterhalt.

 

Es ist wirklich höchste Zeit, den Wertbeitrag der Industrie – allen voran den der chemischen Industrie – für unseren Wohlstand und unsere soziale Sicherheit zu erkennen und dafür zu werben. Wir brauchen “mehr Wertschätzung für Wertschöpfung” – und das heißt zu begreifen, dass eine investierende und produzierende, also Werte schaffende Industrie, die auch Gewinne erzielt, mit all ihren Wertschöpfungsketten Wohlstandsfaktor Nummer Eins ist!

 

Wir brauchen eine kluge und nachhaltige Industriepolitik, die ressortübergreifend die Belange der Industrie ernst nimmt, die gute Ausgangslage erkennt und sie als Basis für den Erhalt unseres Wohlstands versteht. Dazu gehört auch, Rahmenbedingungen zu schaffen und zu erhalten, die es den Unternehmen ermöglichen, ihre Leistung zu bringen und erfolgreich zu sein.

 


 

Weitere Positionen zur Industriepolitik

Broschüre “Den Industrie- und Chemiestandort Deutschland sichern

Initiative “Industrieland Deutschland stärken”: Botschaften-Forderungen; Daten-Fakten

Transatlantisches Freihandelsabkommen (TTIP): Botschaften-Forderungen; Daten-Fakten

Handelspolitik: Botschaften-Forderungen; Daten-Fakten

Bürokratieabbau und bessere Rechtsetzung: Botschaften-Forderungen; Daten-Fakten

Digitalisierung: BAVC-Position_Digitalisierung und Industrie 4.0

 


 

Artikel und Beiträge zur Industriepolitik:

Toolbox Arbeiten 4.0

Arbeitswelt 4.0 ruft bei vielen Arbeitnehmern Ängste und Befürchtungen hervor. Auch die Unternehmen stehen bei fortschreitender Digitalisierung vor großen Herausforderungen. Die Informationsveranstaltung des VBCI zusammen mit dem KVI sollte hier einen realistischen und praxisnahen Blick auf die künftige Arbeitswelt ermöglichen. Die Veranstaltung, welche am 25.09.2018 an der Münchener Messe stattfand, wurde von ca. 70 Teilnehmern...
Mehr lesen

Hans Van Bylen ist neuer VCI-Präsident

Die Mitgliederversammlung des Verbandes der Chemischen Industrie (VCI) hat in Ludwigshafen Hans Van Bylen zum Präsidenten gewählt. Er tritt die Nachfolge von Kurt Bock an. Van Bylen ist Vorsitzender des Vorstands der Henkel AG & Co. KGaA, Düsseldorf. In der Funktion als Vizepräsident gehört er dem Vorstand des Chemieverbandes seit Herbst 2016 an. Die Amtszeit...
Mehr lesen

330.000 Besucher beim bundesweiten Tag der offenen Tür der Branche

Offene Tore der Chemie waren ein Magnet

Hunderttausende Bürger haben am heutigen Samstag die Gelegenheit genutzt, die Arbeitswelt der chemisch-pharmazeutischen Industrie zu erkunden. Rund 330.000 Besucher, so der Verband der Chemischen Industrie (VCI), nahmen das Angebot wahr, Anlagen, Umweltschutzeinrichtungen und Laboratorien zu besichtigen oder sich über Produkte und Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren. Bundesweit hatten 198 Unternehmen und 7...
Mehr lesen

Mitgliederversammlung der Bayerischen Chemieverbände: Wirtschaft muss wieder im Mittelpunkt der Politik stehen

Anlässlich der gemeinsamen Mitgliederversammlung des Vereins der Bayerischen Chemischen Industrie e. V. (VBCI) und des Verbands der Chemischen Industrie e. V. (VCI), Landesverband Bayern, zieht der Vorsitzende der Verbände, Dr. Günter von Au, ein positives Fazit des vergangenen Geschäftsjahres. „Die steigende Nachfrage nach Industriegütern hatte positive Auswirkungen auf die Chemiekonjunktur. In Deutschland stieg die Chemie-...
Mehr lesen

Neues Branchenmagazin der Lack- und Druckfarbenindustrie – die VdL-Bezirksgruppe Bayern im Porträt

Der Verband der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie (VdL) hat sein Branchenmagazin in komplett neuen Gewand aufgesetzt. Die erste Ausgabe von „Wir sind Farbe - Das Magazin" beschäftigt sich unter anderem mit dem Bürokratie-Irrsinn, neuen Entwicklungen rund um das Thema Titandioxid und der Verwirrung um das Umweltsiegel Blauer Engel. Aber auch Bayern spielt eine tragende Rolle im neuen...
Mehr lesen

Zukunft der Chemie- und Pharma-Industrie: Wie Nachhaltigkeit gelingt

Die Digitalisierung der Chemie- und Pharmabranche kann entscheidend zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen. Davon ist VCI-Präsident Kurt Bock überzeugt: „Die Unternehmen begreifen Digitalisierung und eine zirkuläre Wirtschaftsweise als eine Chance für mehr Nachhaltigkeit. Das hilft, die aktuelle Entwicklungsphase unserer Branche, die Ära Chemie 4.0, erfolgreich zu bewältigen.“ Bock betont, dass der Begriff 4.0 für die...
Mehr lesen

Mitglieder Login



 

Benutzername

Passwort

 

×