Industriepolitik

Deutschland ist eine Industrienation. Unser Wohlstand, also stabile Sozialsysteme, ein gutes Bildungssystem, gute Kaufkraft in der Bevölkerung und am Ende auch Rechtstaatlichkeit, Sicherheit und sozialer Frieden, ist abhängig von einer gewinnerwirtschaftenden, wertschöpfenden Industrie. Die Industrie und die nach- und vorgelagerten Dienstleistungsunternehmen bieten vielen Menschen gut bezahlte Arbeit und Lebensunterhalt.

 

Es ist wirklich höchste Zeit, den Wertbeitrag der Industrie – allen voran den der chemischen Industrie – für unseren Wohlstand und unsere soziale Sicherheit zu erkennen und dafür zu werben. Wir brauchen “mehr Wertschätzung für Wertschöpfung” – und das heißt zu begreifen, dass eine investierende und produzierende, also Werte schaffende Industrie, die auch Gewinne erzielt, mit all ihren Wertschöpfungsketten Wohlstandsfaktor Nummer Eins ist!

 

Wir brauchen eine kluge und nachhaltige Industriepolitik, die ressortübergreifend die Belange der Industrie ernst nimmt, die gute Ausgangslage erkennt und sie als Basis für den Erhalt unseres Wohlstands versteht. Dazu gehört auch, Rahmenbedingungen zu schaffen und zu erhalten, die es den Unternehmen ermöglichen, ihre Leistung zu bringen und erfolgreich zu sein.

 


 

Weitere Positionen zur Industriepolitik

Broschüre “Den Industrie- und Chemiestandort Deutschland sichern

Initiative “Industrieland Deutschland stärken”: Botschaften-Forderungen; Daten-Fakten

Transatlantisches Freihandelsabkommen (TTIP): Botschaften-Forderungen; Daten-Fakten

Handelspolitik: Botschaften-Forderungen; Daten-Fakten

Bürokratieabbau und bessere Rechtsetzung: Botschaften-Forderungen; Daten-Fakten

Digitalisierung: BAVC-Position_Digitalisierung und Industrie 4.0

 


 

Artikel und Beiträge zur Industriepolitik:

Energie: Strom und die Angst vor dem Absturz

Strom und die Angst vor dem Absturz

Erstellt von "Artikel 19. März 2019 - Passauer Neue Presse"

Region: Zukunft hängt an sicherer Stromversorgung zu wettbewerbsfähigem Preis - Chemiedreieck benötigt fast 1 Prozent des gesamten deutschen Strombedarfs

München/Region. „Ohne Strom kein Wohlstand.“ Unter dieser Schlagzeile berichtete Heimatwirtschaft vor zwei Jahren über die Sorgen der Chemischen Industrie...
Mehr lesen

Rückschlag für das Chemiegeschäft

Bericht des VCI zur wirtschaftlichen Lage der Branche im 4. Quartal 2018
  • Sondereffekt lässt Produktion um 10 Prozent gegenüber Vorquartal sinken
  • Chemikalienpreise steigen leicht um 0,4 Prozent
  • Branchenumsatz geht 3,1 Prozent zurück
  • Ausblick: Geschäfte werden schwieriger
Das Jahr 2018 ist für die chemisch-pharmazeutische Industrie wie erwartet mit einem sehr schwachen vierten Quartal zu Ende gegangen. Das...
Mehr lesen

“Alliance to end Plastic Waste” (AEPW): Zusammenschluss globaler Unternehmen zur Unterstützung von Lösungen zur Beseitigung von Kunststoffabfällen in der Umwelt

Am 16. Januar 2019 hat sich in London die „Alliance to end Plastic Waste“ (AEPW) gegründet, in der sich global agierende Unternehmen der Kunststoff- und Konsumgüter-Wertschöpfungskette zusammengeschlossen haben.

AEPW ist eine gemeinnützige Organisation und umfasst derzeit rund dreißig Unternehmen. Diese haben bereits Beiträge in Höhe von 1 Mrd. US $ zugesagt...
Mehr lesen

Jahresbilanz der chemisch-pharmazeutischen Industrie

Gutes Jahr 2018, verhaltener Ausblick für 2019 Branchenproduktion: +2,5 Prozent; Umsatz: +4,5 Prozent gegenüber Vorjahr Beschäftigung abermals gestiegen auf 462.000 Mitarbeiter (+2,0 Prozent) Prognose 2019: Produktion: +1,5 Prozent; Umsatz: +2,5 Prozent Zunehmende Risiken im Welthandel   Das Jahr 2018 ist für die chemisch-pharmazeutische Industrie in Deutschland gut verlaufen. Diese Branchenbilanz hat der Verband der Chemischen Industrie (VCI) auf seiner Jahrespressekonferenz in...
Mehr lesen

Toolbox Arbeiten 4.0

Arbeitswelt 4.0 ruft bei vielen Arbeitnehmern Ängste und Befürchtungen hervor. Auch die Unternehmen stehen bei fortschreitender Digitalisierung vor großen Herausforderungen. Die Informationsveranstaltung des VBCI zusammen mit dem KVI sollte hier einen realistischen und praxisnahen Blick auf die künftige Arbeitswelt ermöglichen. Die Veranstaltung, welche am 25.09.2018 an der Münchener Messe stattfand, wurde von ca. 70 Teilnehmern...
Mehr lesen

Hans Van Bylen ist neuer VCI-Präsident

Die Mitgliederversammlung des Verbandes der Chemischen Industrie (VCI) hat in Ludwigshafen Hans Van Bylen zum Präsidenten gewählt. Er tritt die Nachfolge von Kurt Bock an. Van Bylen ist Vorsitzender des Vorstands der Henkel AG & Co. KGaA, Düsseldorf. In der Funktion als Vizepräsident gehört er dem Vorstand des Chemieverbandes seit Herbst 2016 an. Die Amtszeit...
Mehr lesen

Mitglieder Login



 

Benutzername

Passwort

 

×