Zulassung unter REACH – Ein Verfahren mit unterschätzten Auswirkungen

Das Zulassungsverfahren wurde durch die REACH-Verordnung als zusätzliches wesentliches Instrument zur Regulierung von Stoffen eingeführt. Erste Erfahrungen zeigen, dass bei den Prozessen Verbesserungsbedarf besteht. Die möglichen ökonomischen Auswirkungen des Verfahrens sind noch weitestgehend unklar.

Bei der Registrierung haben Behörden und Industrie im Wesentlichen ein gemeinsames Verständnis von REACH entwickelt. Für Stoffbewertung und Zulassung ist dies, auch aufgrund fehlender Erfahrung, noch nicht durchgehend der Fall. Insbesondere das Zulassungsverfahren für Stoffverwendungen ist für alle Beteiligten neu.

Download: VCI Position zur Zulassung unter REACH –
Ein Verfahren mit unterschätzten Auswirkungen