Glücklicher Gewinner freut sich über Fernseher

„Wir wollten uns eh schon einen neuen Fernseher kaufen. Bis jetzt hatten wir noch ein älteres Röhrengerät.“, freute sich der glückliche Gewinner Ralf G.(52) aus Reichertshofen über sein neues 65 Zoll High-End-Gerät. So wird sein Wohnzimmer zum Kino, und dank LED-Komponenten von der Chemie bleibt die Stromrechnung niedrig. Nun können sich die beiden, die leidenschaftlich gern Reisen, mit ihren Freunden und Bekannten in Zukunft ihre Bilder im Großformat betrachten - und der ein oder andere Fußballfernsehabend ist auch schon geplant.
Der Wirtschaftsingenieur hatte sich anlässlich des „Tages der offenen Tür der chemischen Industrie“ eine App heruntergeladen, mit welcher er an einer Spendenaktion mit Gewinnspiel teilnehmen konnte. Die Spendenaktion fand zugunsten der "JOBLINGE" statt. Unter dem Motto "Sie klicken, wir spenden" zählte jeder Klick! Am Ende des Aktionstags wurden die benötigten 50.000 Klicks erreicht und führten zu einer Spende in Höhe von 50.000 Euro.
„Es ist schön, dass wir neben unserem persönlichen Glück auch noch zu einer guten Sache beitragen konnten.“, sagte Eva B. (52), die Frau des Gewinners.


 

Zusatzinfo:
Joblinge
Die bundesweite Initiative "JOBLINGE" macht junge Menschen zwischen 15 und 24 Jahren fit für die berufliche Zukunft. Die gemeinnützige Organisation begleitet sie mit einem sechsmonatigen Intensivprogramm auf ihrem Weg in den Arbeitsmarkt. 550.000 Jugendliche hierzulande sind derzeit arbeitslos oder befinden sich nach dem Ende der Schulzeit in Übergangsmaßnahmen.

Die Chemie und die Jugend
Bereits 1977 wurde in der Chemie-Branche zwischen den Tarifpartnern Bundesarbeitgeberverband Chemie (BAVC) und der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) der „Tarifvertrag für Jugendliche ohne Hauptschulabschluss und ausländische Jugendliche“ vereinbart. 1989 folgte der „Tarifvertrag zur Förderung der Integration von Jugendlichen“. Im Jahr 2000 wurde die Initiative „Start in den Beruf“ von den Chemie-Sozialpartnern ins Leben gerufen: Sie bereitet Jugendliche durch eine Kombination von betrieblicher Praxis, theoretischem Unterricht und sozialpädagogischer Betreuung auf die Aufnahme einer qualifizierten Berufsausbildung vor. Die Idee der Jugendförderung wurde im Lauf der Zeit kontinuierlich weiterentwickelt. Zuletzt setzte sich die Branche mit ihrer Nachhaltigkeitsinitiative „Chemie hoch drei“ Leitlinien, wie die Unternehmen ihrer sozialen Verantwortung gerecht werden.
Mehr als 20.000 junge Menschen durchlaufen aktuell in der chemischen Industrie eine Ausbildung. Diese wird in mehr als 50 verschiedenen Berufen angeboten. Informationen zu den einzelnen Berufsbildern und eine bundesweite Ausbildungsbörse für freie Ausbildungsplätze in Chemiebetrieben liefert die Ausbildungskampagne der Chemie-Arbeitgeberverbände: www.elementare-vielfalt.de.

Tag der offenen Tür
Knapp 300.000 Besucher erkundeten am 20. September die Welt der Chemie in mehr als 200 Unternehmen und über 20 Hochschulen. Der Tag war aus Sicht von VCI-Hauptgeschäftsführer Utz Tillmann ein Gewinn für beide Seiten: Die Besucher konnten sich informieren, wie die moderne Arbeitswelt der Branche aussieht. Die Unternehmen konnten demonstrieren, welche Rolle ihre Leistungen für unser tägliches Leben und für eine nachhaltige Entwicklung unserer Gesellschaft spielen.
Seit 1990 haben sich somit insgesamt rund 3,2 Millionen Bürger bei den acht bundesweiten Tagen der offenen Tür einen Eindruck darüber verschafft, was in den Produktionshallen und Labors der Chemie geschieht.