Schlagwort-Archive: Bayerisches Chemiedreieck

A94 – es ist soweit

Das 33 Kilometer lange Teilstück der A94 zwischen Pastetten und Heldenstein wurde am 30. September offiziell eröffnet. Das Bayerische Chemiedreieck ist als wichtiger Wirtschaftsstandort damit endlich an das deutsche Autobahnnetz und die Metropole München angebunden. Die Bayerischen Chemieverbände freuen sich über diese seit Jahrzehnten geplante Infrastrukturerweiterung. Im Bayerischen Chemiedreieck, nahe der österreichischen Grenze, erwirtschaften rund 20...
Mehr lesen

1. Lesung im Bundestag zum Bundesverkehrswegeplan

Chemieverband rät zu zentralem Planungs-Kompetenzzentrum

  • Überregionale Infrastruktur-Projekte rasch realisieren
  • Verkehrsverlagerung konsequenter vorantreiben
  • Höhere Umschlagskapazitäten befördern Wechsel von Straße auf Schiene
Nach Auffassung der chemischen Industrie hat die Bundesregierung mit dem Bundesverkehrswegeplan 2030 (BVWP) die richtigen Weichen für die dringend benötigte Modernisierung von Straßen, Schienen und Wasserwegen in Deutsch­land gestellt. „Jetzt kommt es darauf an, dass die...
Mehr lesen

Bayerische Chemie im Gespräch mit dem Wirtschaftsministerium

Informationsaustausch zu Infrastruktur und Energieversorgung in Berlin

Die Defizite in der Verkehrsinfrastruktur für das bayerische Chemiedreieck und die Energieversorgung der Industrie-Standorte im ChemDelta Bavaria: Diese Wettbewerbsfaktoren wurden in Berlin intensiv zwischen Verantwortlichen von ChemDelta Bavaria und dem Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, SPD-MdB Uwe Beckmeyer, diskutiert. Der Informationsaustausch war auf Vermittlung der SPD-Heimatabgeordneten MdB...
Mehr lesen