Neuer Sprecher von ChemDelta Bavaria

Georg Häckl spricht seit 1. Oktober für die Gemeinschaftsinitiative der Unternehmen im Bayerischen Chemiedreieck

Burgkirchen/Burghausen, 23.10.2015 – Er ist das neue Gesicht von ChemDelta Bavaria: Georg Häckl – früherer Leiter Gesundheit, Sicherheit und Umwelt bei der OMV Deutschland GmbH – spricht seit 1. Oktober 2015 für die Gemeinschaftsinitiative der Unternehmen im Bayerischen Chemiedreieck. Häckl (66) tritt damit die Nachfolge von Dr. Alfred Kern an, der nach zweijähriger Tätigkeit sein Amt als Sprecher beendet hat.

Dass die Belange des Bayerischen Chemiedreiecks nicht nur regional, sondern auch überregional bei Politik, Behörden und Öffentlichkeit Gehör finden, ist auch ihr Verdienst: Seit Gründung der Initiative ChemDelta Bavaria setzen sich die Sprecher der Gemeinschaftsinitiative für die Interessen der hiesigen Chemieindustrie ein und geben dem Bayerischen Chemiedreieck ein Gesicht. Neuer Initiativensprecher ist nun Georg Häckl. Er folgte zum 1. Oktober Dr. Alfred Kern, der von 2013 bis 2015 ChemDelta Bavaria als Sprecher vorstand.

Georg Häckl studierte technische Physik/Umwelttechnik an der FH München und war von 1978 bis 1993 als Umweltingenieur im Öffentlichen Dienst im Bereich Genehmigung und Überwachung tätig. Von 1993 bis zu seinem Ruhestand 2015 arbeitete Häckl bei OMV Deutschland GmbH in der Raffinerie Burghausen, zuletzt als Leiter Gesundheit, Sicherheit, Umwelt. Er hatte dort unter anderem Funktionen als leitender Sicherheitsingenieur, Störfall-, Immissions- und Abfallbeauftragter inne.

Dr. Bernhard Langhammer, Geschäftsleiter der InfraServ Gendorf und Vorsitzender des Lenkungskreises der Initiative ChemDelta Bavaria: „Wir freuen uns, dass wir mit Georg Häckl einen kompetenten Nachfolger für unsere Initiative gewinnen konnten, der sowohl aufgrund seiner beruflichen Erfahrungen in der Kommunikation mit allen Anspruchsgruppen als auch durch seine langjährige Kenntnis des Chemiedreiecks für diese Aufgabe bestens geeignet ist.“

 

Quelle: ChemDelta Bavaria