Erstes bayerisches Chemie-Energieeffizienznetzwerk in Gersthofen – Wirtschaftsstaatssekretär Pschierer informiert sich vor Ort

Im Rahmen des Nationalen Aktionsplans Energieeffizienz (NAPE) haben die deutsche Wirtschaft und die Bundesregierung eine Vereinbarung geschlossen, nach der bis zum Jahr 2020 rund 500 Energieeffizienz-Netzwerke bundesweit entstehen sollen (www.effizienznetzwerke.org). Die Netzwerkinitiative soll dabei einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der klima- und energiepolitischen Ziele der Bundesrepublik Deutschland leisten.

Mit dem "Gersthofer Energieeffizienz-Netzwerk Industrie" (kurz: GEENI) hat sich bayernweit das erste Netzwerk dieser Initiative innerhalb der chemischen Industrie gegründet. Ziel ist dabei, gemeinsam Energieeinsparpotenziale zu erkennen, Synergieeffekte zu nutzen und entsprechende Maßnahmen umzusetzen. Am 01.08.2016 konnte sich Franz Josef Pschierer, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, dabei direkt vor Ort im Industriepark Gersthofen ein Bild über GEENI machen, das seitens der MVV Enamic IGS als Netzwerkträger koordiniert wird. Denn auch der Freistaat unterstützt mit der Bayerischen Energieeffizienz-Netzwerk-Initiative (BEEN-i) gemeinsam mit Kammern und Verbänden die Gründung von Energieeffizienznetzwerken (www.been-i.de). Im Rahmen der Veranstaltung diskutierte der Wirtschaftsstaatssekretär mit den beteiligten Unternehmen sowie Vertretern von IHK und VCI das Thema "Steigerung der Energieeffizienz, Innovationen und Kostenvorteile". Das Netzwerk ist darüber hinaus auch noch offen für weitere energieintensive Unternehmen aus der Region. Die Bayerischen Chemieverbände wünschen diesem Netzwerk viel Erfolg und hoffen auf zahlreiche Nachahmer in Bayern!

GEENI_Ssk Pschierer_alle_01.08.16

Zum ausführlichen Pressebericht geht es hier: PM_GEENI

 

Quelle und Fotos: Ingrid Knöpfle, MVV Enamic IGS

Mitglieder Login



 

Benutzername

Passwort

 

×