Mitgliederversammlung 2010 – Industrie ist der Wachstumsmotor Deutschlands

Dr. Rudolf Staudigl - Vorsitzender des Vorstandes

Dr. Rudolf Staudigl - Vorsitzender des Vorstandes

Dr. Rudolf Staudigl: "Auch wenn wir für das erste Halbjahr gerne einen deutlichen Aufwärtstrend konstatieren, kann nicht übersehen werden, dass damit in vielen Bereichen das Vorkrisenniveau noch nicht wieder erreicht ist und die Einbrüche für nicht wenige Chemieunternehmen noch lange belastende Nachwirkungen haben. Völlig gebannt sehen wir die Gefahr einer weiteren Krise aufgrund der hohen Staatsverschuldungen nicht. Trotzdem sind wir für die kommenden sechs Monate zuversichtlich.Was wir brauchen und was uns helfen kann, ist stärkeres Wachstum.
Wirtschaftswachstum hat uns schon früher vorwärts gebracht. Es ist durch richtige und mutige Politik zu erreichen. Aber wenn die Industrie die Erwartungen, die man mit Recht in sie setzen kann, für Deutschland - und das gilt hier im engeren Sinne auch für Bayern - erfüllen soll, braucht sie dazu die notwendigen Rahmenbedingungen durch eine kalkulierbare Industriepolitik."

Download:

Mitgliederversammlung der Bayerischen Chemieverbände – Bericht des Vorsitzenden der Bayerischen Chemieverbände Herrn Dr. Rudolf Staudigl (pdf - 19 KByte)