FORSCHA 2015 – Mitmach-Programm auf höchstem Niveau

Knapp 60.000 Besucher tummelten sich vom 6.-8. November auf den drei Mitmachmessen SPIELWIES’N, FORSCHA und DIE MODELLBAHN.
In vier Hallen buhlten rund 350 Aussteller um die Aufmerksamkeit der Besucher.
Überall wurde eifrigst geforscht und experimentiert, gespielt und gebaut, bis Wangen, Bretter und Schienen glühten. Unzählige Experimente konnten an den unterschiedlichsten Forschungsstationen der FORSCHA ausprobiert werden.

Auch die Bayerischen Chemieverbände waren, fast schon traditionell, wie jedes Jahr mit einem Stand vertreten. Dabei handelte es sich um einen Gesamtstand der bayerischen Chemie, bei dem sich Mitgliedsfirmen präsentieren konnten. Der Stand lud zum Mitmachen ein und zeigte die Vielschichtigkeit der Chemie auf. Mit der Möglichkeit, zu experimentieren und kreativ zu sein, lernten die Besucher unsere Mitgliedsfirmen kennen und erfuhren so, welche Produkte mit Hilfe und unter Beteiligung der chemischen Industrie hergestellt werden und welche Leistungen und beruflichen Möglichkeiten von unserer Branche angeboten werden. Die Besucher waren hierbei sehr aktiv, sie wollten Hand anlegen, wollten herausfinden, wie es geht. Dazu erwartete sie ein Mitmachprogramm auf höchstem Niveau.

So konnten mit der Chemieschule Elhardt wieder der berühmte Slimy zusammengemixt und DNA aus Früchten extrahiert werden. Plastics Europe lud dazu ein Experimente rund um das Thema „Kunststoff“ durchzuführen. Und die Berufsschule für Zahntechnik, Chemie-, Biologie- und Drogerieberufe lud zum Zahnmodellieren sowie Piraten- und Prinzessinentee mixen ein.

Der Besucherstrom auf dem Stand der Bayerischen Chemieverbände war wieder einmal so enorm, dass die Beteiligung an der FORSCHA sich auch dieses Jahr wieder mehr als gelohnt hat und im nächsten Jahr unbedingt wiederholt werden muss.