Industriepolitik

Deutschland ist eine Industrienation. Unser Wohlstand, also stabile Sozialsysteme, ein gutes Bildungssystem, gute Kaufkraft in der Bevölkerung und am Ende auch Rechtstaatlichkeit, Sicherheit und sozialer Frieden, ist abhängig von einer gewinnerwirtschaftenden, wertschöpfenden Industrie. Die Industrie und die nach- und vorgelagerten Dienstleistungsunternehmen bieten vielen Menschen gut bezahlte Arbeit und Lebensunterhalt.

Es ist wirklich höchste Zeit, den Wertbeitrag der Industrie – allen voran den der chemischen Industrie – für unseren Wohlstand und unsere soziale Sicherheit zu erkennen und dafür zu werben. Wir brauchen „mehr Wertschätzung für Wertschöpfung“ – und das heißt zu begreifen, dass eine investierende und produzierende, also Werte schaffende Industrie, die auch Gewinne erzielt, mit all ihren Wertschöpfungsketten Wohlstandsfaktor Nummer Eins ist!

Wir brauchen eine kluge und nachhaltige Industriepolitik, die ressortübergreifend die Belange der Industrie ernst nimmt, die gute Ausgangslage erkennt und sie als Basis für den Erhalt unseres Wohlstands versteht. Dazu gehört auch, Rahmenbedingungen zu schaffen und zu erhalten, die es den Unternehmen ermöglichen, ihre Leistung zu bringen und erfolgreich zu sein.

Übrigens ist das kein Widerspruch zu unserem Bekenntnis zu Umwelt- und Klimaschutz. Ganz im Gegenteil: „Umweltschutz“ muss man sich leisten können. Nur eine leistungsfähige, profitable Industrie kann in verbesserte Prozesse und Anlagen investieren und Innovationen für Umwelt- und Klimaschutz hervorbringen. Ohne Wachstum und ohne neue Technologien wird es nicht gelingen, eine demokratische Grundverfassung und eine „Dekarbonisierung“ der Wirtschaft zu vereinbaren!

 


 

Weitere Positionen zur Industriepolitik

Broschüre „Den Industrie- und Chemiestandort Deutschland sichern

Initiative „Industrieland Deutschland stärken“: Botschaften-Forderungen; Daten-Fakten

Transatlantisches Freihandelsabkommen (TTIP): Botschaften-Forderungen; Daten-Fakten

Handelspolitik: Botschaften-Forderungen; Daten-Fakten

Bürokratieabbau und bessere Rechtsetzung: Botschaften-Forderungen; Daten-Fakten

Digitalisierung: BAVC-Position_Digitalisierung und Industrie 4.0

 


 

Artikel und Beiträge zur Industriepolitik:

18. Juni 2020

Ein Industrieland braucht Gewässernutzung!

Dritte Bewirtschaftungsperiode zur Wasserrahmenrichtlinie (2022-2027): Interessen von Gewässerschutz und -nutzung in Einklang bringen – Ökologie, Ökonomie und soziale Belange gleichrangig würdigen! Die seit Dezember 2000 gültige […]
22. Juli 2020

REACH-gemachte Lieferabhängigkeiten?

REACH-Beschränkungsverfahren von Kalkstickstoff droht Lieferabhängigkeiten im Bereich Pharma und Diagnostik zu verschärfen! Calciumcyanamid (auch als „Kalkstickstoff“ bekannt) ist ein Stoff, der seit über einem Jahrhundert als […]
23. Juli 2020
VBCI VCI Bayern Jahresbericht 2020

Jahresbericht 2019/2020

Der neue Jahresbericht der Bayerischen Chemieverbände ist online Unser Jahresbericht steht in diesem Jahr unter dem Motto „Wir sind die #Lösungsindustrie“ und zeigt, wie entscheidend die […]
24. Juli 2020

REACH-Restrictions on Fluorochemistry – HAVE YOUR SAY!

Cross-Sectoral Information Session on the Cascade of REACH Restrictions in Fluorochemistry: Information – Sensitization – Call for Participation Current regulatory acitivities within the REACH legislation on […]
20. August 2020

VCI-Forschungspressekonferenz

Am 19.08.2020 hat der VBCI sein Forschungspressekonferenz gegeben   Forschung und Entwicklung (FuE) der deutschen chemisch-pharmazeutischen Industrie bleiben von den massiven Auswirkungen der Corona-Pandemie nicht verschont […]
8. September 2020

Die Automobilkrise geht uns alle an!

Deutschlands Automobilindustrie kämpft als Schlüsselindustrie gleichzeitig an drei Fronten: Konjunkturabschwung, Corona-Pandemie und fundamentaler Strukturwandel (Elektromobilität und Digitalisierung) haben sich zu einer toxischen Mischung für Unternehmen und […]