Schlagwort-Archive: Fachkräftemangel

Chemie-Tarifrunde 2019: Kein Lohnplus in der Rezession

Heute hat in München die regionale Verhandlung der Tarifrunde 2019 für rund 70.000 Beschäftigte in der chemisch-pharmazeutischen Industrie in Bayern stattgefunden. Nach einer rund eineinhalbstündigen Wirtschaftsdebatte zwischen Arbeitgeberverband VBCI und der IG BCE Bayern wurde die Tarifverhandlung ergebnislos vertagt. Die IG BCE war mit einem komplexen und umfangreichen Forderungspaket in die Verhandlungen gestartet. Es besteht aus einem...
Mehr lesen

Rekord beim Ausbildungsplatzangebot der bayerischen Chemie – erstmals über 1.000 neue Ausbildungsplätze

Mit 1.034 neuen Ausbildungsplätzen haben die Mitgliedsunternehmen in der chemisch-pharmazeutischen Industrie in Bayern ihr Lehrstellenangebot auf einen Rekordwert gesteigert. Seit Einführung des Tarifvertrages „Zukunft durch Ausbildung und Berufseinstieg“ im Jahre 2003 ist dies eine Erhöhung um satte 27 Prozent. Ging es bei der Vereinbarung mit unserem Sozialpartner zu Beginn vor allem noch um eine „Selbstverpflichtung“ unserer...
Mehr lesen

“Fachkräftecheck Chemie”: Der Mangel wird greifbarer

Er wurde ebenso hochgejubelt wie als „Mythos” gebrandmarkt: der Fachkräftemangel. Doch worin besteht ein solcher „Mangel” überhaupt? Und wie betroffen ist die Chemie? Antworten darauf gibt erstmals der „Fachkräftecheck Chemie”.

Im Auftrag des BAVC hat KOFA, das Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung des Instituts der deutschen Wirtschaft...

Mehr lesen

Innovationen den Weg ebnen

Neue Studie von IW Consult und Santiago

Innovationskultur in den Chemie-Unternehmen stärken und Bürokratiedickicht lichten

Was muss getan werden, um Innovationen in der chemischen Industrie zu fördern? Was steht dem entgegen? Antworten auf diese Fragen gibt eine neue Studie von IW Consult und der Unternehmensberatung Santiago im Auftrag des Verbandes der Chemischen Industrie (VCI). Knapp 200 Unternehmen...
Mehr lesen

Drei-Tage-Woche für alle ab 60?

Leitmotiv und Ziel der Chemie-Arbeitgeber mit Blick auf die demografische Entwicklung ist, dass möglichst viele der gut ausgebildeten und erfahrenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bis zum gesetzlichen Regelrenteneintrittsalter gesund und leistungsfähig arbeiten können. Sie leisten damit nicht nur einen wichtigen Beitrag zum wirtschaftlichen Erfolg ihres Unternehmens, sondern auch zur Absicherung ihres eigenen Lebensstandards im Alter. Nur...
Mehr lesen